Drucken

Schwäbischer Kartoffelsalat meets Kreta

Schwäbischer Kartoffelsalat meets Kreta

Schwäbischer Kartoffelsalat meets Kreta

Der schwäbische Kartoffelsalat ist legendär und sehr beliebt. Es gibt auch einen kretischen "Patata-Salata" der nach Meinung meiner kretischen Nachbarinnen auch gut ist, jedoch nicht an den "germaniki Salata" herankommt. 

 

Man nehme
700 g mehlige kretische Kartoffeln
1 Gurke oder 5-7 Radieschen
2 Zwiebeln, 1 TL Senf, 150 ml Gemüsebrühe
5 Spritzer Maggi,
Meersalz, 3 EL Paradosiako-Essig,
schwarzer Pfeffer, 80-100 ml
Olivenöl CRETAN MYTHOS
und ggf. 1 Knoblauchzehe 

 

Zubereitung
Am Abend vorher Kartoffeln nicht zu weich kochen, 1 Nacht abkühlen lassen, schälen, schnippeln. Gurke oder Radieschen raspeln salzen, 1 Std. stehen lassen, Salzwasser ablaufen lassen und mit den gewürfelten Zwiebeln unter die Kartoffeln mischen. Gemüsebrühe mit allen weiteren Zutaten hochkochen und heiß über das Kartoffelgemisch gießen, abdecken und 2 Std. stehen lassen. Danach gut mischen und kurz vor dem Servieren mit dem Olivenöl begießen.

Falls etwas übrig bleibt, kann es für den nächsten Tag aufbewahrt werden - krönt jede Grillparty.

Zurück zur Rezeptübersicht für vegetarische Gerichte >>>